Während wohl jeder schon mal Streichhölzer in der Hand hielt, kennt mancher von dieses Gerät wohl nur noch aus Filmen: das Telefon mit Wählscheibe.

Wie funktioniert ein Telefon mit Wählscheibe?

Beim Abheben des Hörers entsteht eine Stromschleife zwischen Telefon und Vermittlung. Das Wählen einer Ziffer hat nun zur Folge, dass diese Stromschleife unterbrochen wird und zwar bei der Ziffer 1 einmal, bei der Ziffer 2 zweimal und bei der Ziffer 0 zehnmal. Danach folgt eine kurze Pause.

Eigentlich ganz einfach oder? Erinnert doch ein bisschen ans Morsen😀 Durch diese sogenannten Impulsabläufe werden in der Vermittlung Elektromagneten gesteuert und die stellen eine Verbindung her – es klingelt!

MINT Blog_Rund ums Studium_Telefon

Noch heute gibt es tausende Telefone mit Wählscheibe

Obwohl bereits seit 1990 eine neue Technik (Mehrfrequenzwahlverfahren) eingeführt wurde, geht man davon aus, dass tatsächlich noch mehrere tausend Telefone in Deutschland nach dem alten Impulswahlverfahren arbeiten.

Aber auch das Mehrfrequenzwahlverfahren, bei dem je nach gewählter Ziffer unterschiedliche Töne zur Vermittlungsstelle übertragen werden, ist schon ein Auslaufmodell.

Telefonieren wir bald nur noch übers Internet?

Bis 2018 soll die analoge Telefonie verschwunden sein. Unsere Anschlüsse werden dann überwiegend auf VoIP umgestellt sein. Das ist das, was ihr als Internettelefonie kennt.

Wollt ihr ein Teil dieser Entwicklung sein? Dann wäre das Studium Multimediatechnik genau das Richtige!