• „Und was machst du dann später?“
  • „Um jeden Tag mit Gummistiefeln auf dem Feld zu stehen, muss man ja wohl nicht studieren!“
  • „Ach, du wirst Bauer!?“
  • „Ist das überhaupt noch ein Berufsfeld, welches heutzutage gefragt ist?“
  • „Da wird man aber nicht reich bei!“

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt der Aussagen, die ich schon des Öfteren zu hören bekommen habe. Doch welche Vielfalt hinter dem Studium Agrarwirtschaft steckt, wissen die Wenigsten.

Was macht ein Agrarwirt? Die Berufsaussichten sind vielfältig!

Die Jobs in der Agrarwirtschaft zählen zu den „Grünen Berufen“. Neben dem traditionellen Bild als Betriebsleiter einer landwirtschaftlichen Anlage gibt es noch diverse andere Bereiche, in denen man arbeiten kann. Die Berufsaussichten sind also vielfältig!

Hierzu zählen Verwaltungsberufe, die die Betriebe kontrollieren und beraten. Aber auch im industriellen Sektor werden Agrarwirte eingesetzt, um zum einen Produkte zu vermarkten und zu verkaufen, aber auch, um Produkte zu entwickeln und an ihrer Optimierung zu forschen. Sogar in Banken und Versicherungsfirmen kann man später als Berater/in arbeiten. Vielleicht habt ihr schon mal im Zeitungsregal die Zeitung des Deutschen Bauernverbands gesehen? Auch dahinter stehen studierte Agrarwirte, die in der Redaktion arbeiten. Zudem kann man natürlich auch in der Wissenschaft arbeiten, zum Beispiel als Professor.

MINT Studium Beruf Agrar

Verantwortungsvolle Planung von Ressourcen, das fasziniert mich an der Agrarwirtschaft!

Mein Traumjob als Leiterin in der Pflanzenproduktion

Bei einer so breiten Branche war es für mich gar nicht einfach, meinen Traumberuf herauszufinden. Ich muss zudem gestehen, dass sich dieser im Laufe meines Studiums sicher noch mal ändern kann. Schließlich beendete ich vor kurzem mein erstes Semester und hab noch viel Zeit.

Dennoch sehe ich mich im Moment in diesem Bereich gut aufgehoben. Die Verbindung zwischen Arbeit am Schreibtisch und Naturverbundenheit ist etwas, das mir sehr wichtig ist.

Und was macht man in der Pflanzenproduktion?

Na klar, zuerst fällt einem natürlich ein: Dort werden pflanzliche Nahrungsmittel erzeugt, wie zum Beispiel Weizen, aus dem später Brot gebacken wird. Aber neben diesem Bereich produzieren die Landwirte auch nachwachsende Rohstoffe und Energielieferanten. Zudem haben sie eine hohe Verantwortung, denn sie sind für die Erhaltung und Pflege der Landwirtschaft zuständig und müssen sehr schonend mit natürlichen Ressourcen planen und umgehen.

Ihr sucht mehr Informationen zum Studium Agrarwirtschaft?

Dann lest unseren Artikel über Agrarwirtschaft oder schaut hier vorbei: werde-welternaehrer.de 

Die Seite wird von Studenten der Hochschule Neubrandenburg betrieben und beantwortet viele weitere Fragen.