Mittlerweile gibt es ja mehrere Möglichkeiten, um eine Zulassung zum Studium zu erhalten. Am häufigsten sind diese drei Wege:

  • Studieren mit Allgemeiner Hochschulreife (Abitur)
  • Fachhochschulreife
  • Berufsausbildung +Berufserfahrung

Die gängigste Variante ist dabei der Besuch der Oberstufe. Wenn man dann alles richtig gemacht hat, hält man im Alter von 18 bis 20 das langersehnte Zeugnis in der Hand und könnte anschließend zum Wintersemester mit seinem Studium beginnen. Wenn ihr jetzt gerade Abi macht, also im WS 2015/2016.

Kann man mit einem Realschulabschluss studieren?

Jein. Alle, die mit der Realschule fertig sind, und trotzdem noch studieren möchten, haben die Möglichkeit die Oberstufe an einem Fachgymnasium (FG) zu besuchen. Dies führt ebenfalls zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife (Abi). Wie der Name Fachgymnasium schon andeutet, findet bereits an der Schule eine Spezialisierung in unterschiedliche Bereiche statt. In Neubrandenburg kann man beispielsweise zwischen den Schwerpunkten Wirtschaft sowie Gesundheit und Soziales/Sozialpädagogik wählen. Die Spezialisierung kann im Studium nützen, ist aber keine Voraussetzung bei der Wahl des Studienfachs.

MINT_Blog_Zulassung_Studium

Erst Abitur, dann Studium. So einfach ist es nicht für jeden, doch die Zulassung kann auf viele Wege erlang werden.

 

Kann man nach der Ausbildung noch studieren?

Wer nicht unbedingt drei Jahre die Schulbank drücken möchte, kann mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung Praxiserfahrung sammeln. Die Fachhochschulreife erhält man anschließend im einjährigen Besuch der Fachoberschule (FO). Damit kann man an (Fach-)Hochschulen, jedoch selten an der Uni studieren. Auch hier kann man sich spezialisieren, z.B. in den Bereichen Wirtschaft oder Gesundheit und Soziales/Sozialpädagogik in Neubrandenburg.

Ab wann ist man zu alt fürs Studium?

Nie! Wer bereits eine Berufsausbildung absolviert hat und viele Jahre arbeitet, aber trotzdem noch studieren möchte, kann die Allgemeine Hochschulreife an einem Abendgymnasium ablegen. Hier muss man parallel zum Arbeitsalltag nachmittags bzw. abends für zwei (Fachhochschulreife) oder drei Jahre (Abitur) die Abendschule besuchen.

MINT_Blog_Zulassung_Studium

Zu alt fürs Studium? Studieren kann man auch mit einiger Berufserfahrung!

 

Hier gibt es Abendgymnasien in Mecklenburg-Vorpommern:

Kann man das Abitur mit einem Fernkurs nachholen?

Über Fernkurse kann man neben dem Beruf die Fachhochschulreife oder die Allgemeine Hochschulreife nachholen. Es gibt viele Anbieter, bei denen man verschiedene Fachrichtungen bzw. Spezialisierungen wählen und an sein persönliches Zeitmanagement anpassen kann.

Gibt es auch eine Sonderzulassung fürs Studium?

Eine besondere Möglichkeit gibt es noch: Berufstätige ohne Fachhochschulreife haben durch eine Zugangsprüfung die Möglichkeit zu studieren. Voraussetzung dafür:

  • zweijährige Berufsausbildung
  • dreijährige berufliche Tätigkeit
  • unmittelbarem Sachzusammenhang zum angestrebten Studiengang

Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, wird man zur Zugangsprüfung zugelassen. Sie besteht in der Regel aus einem mündlichem und einem schriftlichem Teil. Hier erfahrt ihr etwas mehr darüber, wie es an der HS Neubrandenburg funktioniert.

Wie ihr seht, hat man viele Möglichkeiten zu einer Studienreife zu kommen – auch auf dem zweiten Bildungsweg! 😀