MINT-Blogparade: Bieten MINT-Fächer Studenten echte Chancen?

Lohnt sich das Studium von MINT-Studiengängen – eine attraktive Anstellung findet sich nach dem Studium doch schnell, denn Fachkräfte sind in Deutschland heiß begehrt! Soweit die vorherrschende Meinung.

Doch wie steht es tatsächlich um die Perspektive für MINT-Absolventen? Dieser wichtigen Frage geht das MINT Magazin nach und ruft die Blogparade „Perspektive MINT? Chancen für Studenten“ aus. Natürlich beteiligen wir uns gern und hören uns bei denen um, die es wissen müssen: Studenten und Absolventen von MINT-Fächern aus MV!

 

Stephanie Bachmeier (25):
Technische Zeichnerin / Projektverantwortliche F+E in Parchim

Stephanie absolviert den dualen Studiengang Maschinenbau an der HS Wismar. Neben ihren Vorlesungen ist sie also bereits fest im Job und sammelt dort praktische Erfahrungen. Außerdem engagiert sie sich als Vorsitzende des AStA.

MINT Absolventin Stephanie

Stephanie, was kann man sich unter deinem Beruf vorstellen?

Derzeit arbeite ich als Projektverantwortliche im Bereich Forschung und Entwicklung bei der RoweMed AG in Parchim. Ich beschäftige mich hauptsächlich mit der Entwicklung neuer Produkte und der Weiterentwicklung von bereits bestehenden Produkten. Wir entwickeln und produzieren Injektion-, Transfusion- und Infusionstechnik sowohl für den Hausarzt als auch für die Intensivstation.

Meine Ausbildung als Technische Zeichnerin, die ich im Zuge meines Studiums gemacht habe, hilft mir dabei sehr weiter. Die Erstellung von Konstruktionsmodellen und Fertigungsunterlagen ist nur ein Bereich meines umfangreichen und spannenden Aufgabengebietes.

Praxiserfahrung MINT Studium

Studieren und gleichzeitig Praixserfahrung sammeln? Das geht!

Wie schwierig war der Jobeinstieg nach deinem Abschluss?

Da ich bereits vor meinem Studium in meinem jetzigen Unternehmen gearbeitet habe, hatte ich keinerlei Schwierigkeiten beim Berufseinstieg.

Welchen Tipp kannst du zukünftigen Absolventen geben?

Es ist sehr wichtige sich neben dem Studium auch mit anderen, fachfremden Themen auseinanderzusetzen. Dies hilft beim späteren Berufseinstieg sehr. Denn man weiß beim Studium ja nie, in welchem Gebiet man später wirklich arbeiten wird.

 

Robin Schubert (28): Headhunter in Brighton

Robin hat vor kurzem seinen Abschluss gemacht und arbeitet nun in England. Davor studierte er Wirtschaftsingenieurwesen und Maschinenbau an der FH Stralsund. Er war für uns als Autor hier im Blog aktiv und sammelte nebenbei Praxiserfahrungen in der studentischen Unternehmensberatung.

MINT Absolvent Robin

Robin, was kann man sich unter deinem Beruf vorstellen?

Meine Aufgabe ist es, den perfekten Mitarbeiter für eine offene Stelle in einem Unternehmen zu finden.

Dabei es besonders wichtig zu hinterfragen, welche Fähigkeiten die Person besitzen muss. Neben der Branche sind übliche Daten die besprochen werden: die Berufserfahrung, Fachkenntnisse (z.B. spezielle Software Kenntnisse oder Projektleitungserfahrungen), der genaue Tätigkeitsbereich und natürlich das Gehalt.

Mein Wissen aus dem Studium hilft mir enorm, um technische und wirtschaftliche Kenntnisse der Kandidaten besser abzuschätzen. Letztendlich muss ich entscheiden, ob das fachliche Know-How zu den Jobanforderungen passt. Es ist ein riesiger Vorteil, dass ich mich in den Bereichen bereits auskenne. Wir sind auf den IT-Markt spezialisiert, also habe ich regelmäßig mit ehemaligen MINT-Absolventen zu tun. Unter ihnen gibt es sehr viele Quereinsteiger, die z.B. Wirtschaftsingenieurwesen oder Mathematik studiert haben und dann als Unternehmensberater oder Experte in die IT-Branche wechseln.

Sobald ich jemanden in Jobportalen oder unserer Datenbank finde, schreibe ich ihn individuell an und erkläre wer ich bin und wonach ich suche. Wenn der Kandidat Interesse zeigt, warte ich auf das Feedback des Unternehmens. Erhält er ein Vorstellungsgespräch, kann ich nur noch die Daumen drücken, dass das Gespräch gut verläuft und mein vorgeschlagener Kandidat den Job bekommt.

Auslandsjahr in Brighton

Den Jobeinstieg meistern und Auslandserfahrung sammeln – das lässt sich verbinden!

Wie schwierig war der Jobeinstieg nach deinem Abschluss?

Der Jobeinstieg war gar kein Problem. Bereits während meiner Abschlussarbeit habe ich mich im Ausland beworben, da ich Auslandserfahrungen sammeln will. Schon im Telefoninterview hab ich eine Zusage erhalten und wenige Tage später wurde mir der Arbeitsvertrag zugesendet. Durch mein technisch-wirtschaftliches Studium konnte ich meinen Arbeitgeber davon überzeugen, dass ich auf die Stelle passe.

Welchen Tipp kannst du zukünftigen Absolventen geben?

Beschäftige dich frühzeitig mit deinen eigenen Interessen und mache im besten Falle Praktika in verschiedenen Branchen um herauszufinden, wo du später arbeiten möchtest. Dabei ist wichtig zu bedenken, dass dir auch schlechte Praktika bei deiner Entscheidung für den späteren Job helfen können. Denn zu wissen, was dir nicht gefällt, bringt dich einen Schritt dem näher, was du willst 😉

Ansonsten empfehle ich den persönlichen Kontakt auf Jobmessen zu suchen. Man kann viel über Unternehmen und deren Betriebsklima erfahren. Dabei ist das wichtigste: Bleib authentisch, freundlich und verstell dich nicht. Schon sammelst du Sympathiepunkte und im besten Falle einen Job…