5 Gründe für ein Studium der Biochemie:

Nach drei Jahren Biochemie bin ich immer noch begeistert von meinem Studium und kann es nur weiterempfehlen. Im Folgenden fünf von den vielen Gründen, warum Biochemie mich so fasziniert und vielleicht auch Gründe, die euch dazu bewegen über ein Studium in dieser Fachrichtung nachzudenken oder sich sogar dafür zu entscheiden.

1. Biochemie ist die perfekte Kombination von drei spannenden Fachrichtungen.

Es stellt den Schnittpunkt zwischen Chemie, Biologie und Medizin dar und beschäftigt sich mit den Lebensvorgängen in allen Organismen. Die Biochemie erklärt wie Vorgänge in unserem Körper auf molekularer Ebene ablaufen, aber auch wie Pflanzen aufgebaut sind und funktionieren. Außerdem behandelt sie den Aufbau und Stoffwechsel von Bakterien, Pilzen und Viren und mit ihr versteht man Krankheiten und deren Behandlungsmöglichkeiten.

2. Dabei ist die Biochemie unglaublich abwechslungsreich.

Sie spaltet sich in viele Bereiche auf und lässt großen Raum für Spezialisierungen. Wie auch bei mir ist vielen am Anfang des Studiums noch gar nicht klar, in welche Richtung sie wirklich wollen. Man interessiert sich für Naturwissenschaften und besonders für Biologie und Chemie, aber erst im Laufe des Studiums merkt man, wie vielfältig zum Beispiel allein der Bereich Molekularbiologie ist. Als Biochemiker wird man in vielen verschiedenen Themengebieten gebraucht und hat so viele Möglichkeiten sich beruflich zu orientieren.

3. Mit der Biochemie ist man ganz nah am wirklichen Leben dran.

Und nach einigen Vorlesungen sieht man die Welt auf einmal mit ganz anderen Augen. Viele Alltagsphänomene werden ganz nebenbeierklärt. Auf einmal versteht man dann, was einen Samen zum Keimen bringt oder wie Antibiotika eigentlich wirken. Es ist schon spannend, wenn man auf einmal die Struktur und den Aufbau der Moleküle kennt, die einen beeinflussen und aus denen man besteht.

4. Im Studium und in der späteren Forschung ist der praktische Anteil immer sehr hoch.

Man erlernt sowohl chemische, physikalische als auch molekularbiologische Methoden und ist schon kurz nach Beginn des Studiums mit der Arbeit im Labor vertraut. Außerdem lernt man wissenschaftliche Arbeit zu planen und eigenständig durchzuführen.

5. Weil es einfach Spaß macht!

Man sollte sich bewusst sein, dass das Studium sehr zeitintensiv ist. Doch ist man einmal in die Welt der Biochemie eingetaucht, ist es schwer davon wegzukommen 😉 Es ist manchmal ein bisschen wie Magie, wie die Natur und das ganze Leben funktioniert, und ich kann nur sagen, dass es sich wirklich lohnt hinter die Kulissen zu schauen.

Falls ihr noch Fragen zum Studium der Biochemie habt, freue ich mich diese beantworten zu können.

Lest euch doch mal die 5 Gründe zu unseren anderen MINT Studienfächern durch, z.B.