Studieren heißt ja nicht selten, dass man sich mit längeren Vorlesungstagen und deren Vor- und Nachbereitung vergnügen muss oder aber sich mit neu kennengelernten Themengebieten und Gegebenheiten auseinandersetzen sollte. Das zieht natürlich auch hin und wieder Stress und Hektik nach sich, besonders wenn man sich kurz vor oder während der Prüfungszeit befindet. Um diesem Druck standzuhalten und den strapazierten Nerven mal eine wohl verdiente Pause zu gönnen oder aber eine Möglichkeit zu finden, die Anzahl der grauen Haare möglichst gering zu halten 😛 ,  ist es wichtig einen Ausgleich zum Studium zu schaffen.

Entspannung in der Natur

Naturmensch

Auszeit am Belvedere in Neubrandenburg

Ich persönlich gehöre eher in die Kategorie Naturmensch und kann dort wieder meinen Leistungsakku zu 100 Prozent aufladen. Mit von der Partie ist natürlich auch immer mein Hund. Ob beim gemeinsamen Joggen durch den Wald, beim Fahrradfahren um den Tollensesee oder aber einfach nur beim Spazierengehen unserer täglichen „Hunderunde“- diese freie Zeit nutze ich, um mal abzuschalten. Rund um die HS Neubrandenburg gibt es eine große Auswahl an Wiesen und Wäldern, um mit den Vierbeinern einen ausgiebigen Spaziergang zu machen. Dabei begegnet man auch hin und wieder anderen Hundekumpels, mit denen sich Bello dann nach aller Herzenslust austoben kann. Möchte man aber lieber einmal seine Ruhe haben und mit seinem Hund allein die Natur genießen, gibt es auch ein paar Geheimecken, die noch nicht so überlaufen sind, vor allem an den Stadträndern und den umliegenden Dörfern.

Wer also die Natur ebenso zu schätzen weiß wie ich oder sogar überlegt mit seinem Vierbeiner zusammen den neuen Lebensabschnitt „Studium“ zu wagen, für den gibt es in und um Neubrandenburg also einige Möglichkeiten. Die Hochschule ist eher  am Rande von Neubrandenburg gelegen und ringsum umgeben von Natur. Natürlich hat sich das im Laufe der letzten Jahre etwas geändert, sodass sich direkt neben der Hochschule Wohnhäuser und Einkaufmöglichkeiten befinden. Es dauert aber keine drei Minuten und man ist am wunderschönen Tollensesee, der nebenbei bemerkt zu den saubersten und schönsten Gewässern in Mecklenburg-Vorpommern gehört.

Im Sommer kann man sich hier an den Stränden den Pelz bräunen, relaxen und sich anschließend abkühlen. Viele Studenten treffen sich dann auch zum Beachvolleyball spielen, Grillen, Minigolfen oder Boot fahren. Wer in der Natur nicht auf Sport verzichten möchte, für den gibt es schöne Wege zum Fahrradfahren, Walken und Laufen rund um den Tollensesee, der einen Umfang von ca. 42 km hat. Aber auch Liebhaber des Segelns, Surfens und Angelns kommen auf ihre Kosten.

Eine weitere Attraktion ist die Wasserski-Seilbahn am Reitbahnsee, dieser befindet sich ein klein wenig weiter entfernt von der Hochschule, dort finden im Sommer immer mal wieder Events statt oder aber man gönnt sich selbst einmal eine Runde auf dem Wakeboard 😉

Winterlandschaft

ein Spaziergang lohnt sich auch im Winter

Aber auch in der Winterzeit kann man sich in der Neubrandenburger Natur erholen und wieder neue Energie tanken (das empfiehlt euch übrigens auch Hanna in ihrem Artikel, denn ein Spaziergang vertreibt die Wintermüdigkeit 🙂 ). Ich persönlich finde es einfach wunderbar, wenn ich mit meinem Hund das Haus verlasse und er vollkommen durchdreht, weil er den Schnee unter seinen Pfoten spürt. Dann setzt nämlich erst einmal alles bei ihm aus und es heißt für drei Minuten „Adios Gehorsam, bin gleich wieder da!“ Aber genau das sind die Momente, in denen ich all den Prüfungsstress hinter mir lassen kann. Apropos Prüfung, nun hab ich schon wieder einen Gedanken daran verschwendet. Okay ich bin dann erst mal wieder draußen in der Natur, um auf andere Gedanken zu kommen.

…Wo ist denn nur wieder das Halsband hin?!…

… Bis demnächst… 😛