Wo kann ich mich für Prüfungen anmelden? Wer hilft mir weiter, wenn ich den Studiengang wechseln will? Wo finde ich Jobs und Praktika? Fast jeder kennt diese Fragen und hier sollt ihr erfahren, welche Einrichtungen an der Hochschule für die Beantwortung zuständig sind.

Allgemeine und spezielle Studienberatung

Meist schon vor Beginn des Studiums kommt ihr mit der Allgemeinen Studienberatung in Kontakt. Die Mitarbeiter dort versuchen mit euch herauszufinden, welche Fachrichtung euch liegt und informieren euch über das gesamte Studienangebot. Hierhin kann man auch während des Studiums  kommen, wenn man sich umorientieren möchte. An vielen Hochschulen helfen euch beispielsweise auch die Campusspezialisten weiter, zu denen auch ich gehöre. Im Gegensatz zu den Mitarbeitern der Studienberatung sind wir selber noch Studenten und beantworten eure Fragen dementsprechend aus anderer Perspektive. Wenn dann die Entscheidung für z.B. ein MINT-Fach gefallen ist und ihr wissen wollt, welche Module belegt werden müssen, wie die Labore aussehen oder was euch an Besonderheiten erwartet, stehen die Fachstudienberater zur Verfügung. Die sind selber Dozenten an der Uni in ihrem Fach und haben oft langjährige Erfahrung.

Formalitäten, Prüfungen, Verträge

Spätestens bei der Immatrikulation (Einschreibung an der Hochschule) lernt man das Studentensekretariat kennen. Dort werden alle formalen Fragen geklärt, die Bewerbungen für die Studiengänge entgegengenommen und bearbeitet, die Studentenausweise und Semestertickets ausgestellt, Anträge aller Art eingereicht und vieles mehr. Zu den Sprechzeiten des Studentensekretariats sollte man sich etwas mehr Zeit nehmen, da oft viele Studierende das Beratungsangebot nutzen. Natürlich kann sich das Studentensekretariat neben diesen Formalia nicht auch noch um die einzelnen Fachbereiche kümmern. Deswegen hat jedes Institut ein eigenes Studienbüro, an das sich das Prüfungsamt angliedert. In den Rostocker MINT-Fächern kennt man die Mitarbeiter dort schon nach sehr kurzer Zeit gut. Das ist von Vorteil, wenn z.B. zwei Prüfungen auf den gleichen Tag gelegt werden. In so einem Fall könnt ihr euch vertrauensvoll an das Studienbüro wenden und meist wird problemlos eine zufriedenstellende Lösung gefunden. Allgemein müsst ihr euch für Prüfungen dort anmelden, könnt eure Noten einsehen und Anträge auf Anerkennung von Modulleistungen einreichen. Zudem werden dort die Arbeitsverträge für studentische Hilfskräfte ausgestellt (wenn ihr also für euren Fachbereich arbeitet).

Weg von der Hochschule: Ausland, Praktikum, Berufseinstieg

Im Verlauf des Studiums ergreift viele das Fernweh. Ein Auslandsstudium ist sehr vorbereitungsintensiv und man sollte allerspätestens ein Jahr vorher das Akademische Auslandsamt aufsuchen. Dort bekommt man eine erste Beratung und eine Übersicht, welche Möglichkeiten vor Ort bestehen. In Rostock besteht u.a. die Möglichkeit, über das Erasmus-Programm ein oder zwei Semester nach Schweden oder Frankreich zu gehen. Dazu gibt es in jedem Fachbereich einen Erasmus-Ansprechpartner, der den Kontakt zu den Partner-Hochschulen verwaltet und einem bei der Vorbereitung etwas unter die Arme greift.

Auch zum Ende des Studiums wird man nicht alleine gelassen. In Rostock gibt es beispielsweise den Careers Service, der Tipps & Tricks sowie wichtige Kontakte für den Berufseinstieg für Euch hat und Euch über aktuelle Praktika- und Stellenangebote informiert.

Ihr merkt also:

Das Hochschulleben geht manchmal schon ziemlich bürokratisch zu und die Vielzahl der verschiedenen Einrichtungen kann manchmal verwirrend sein. Im Endeffekt ist das aber alles halb so schlimm, wenn man das Prinzip einmal durchschaut hat.